Monat: Mai 2020

Ein Bestatter braucht Empathie

Jeder sollte den letzten Weg so gehen, wie er ihn wünscht

Im Büro klingelt das Telefon. Mit ruhiger Stimme stellt Elke Marschall ihre Fragen. Es geht um den Termin einer Abholung, um den Verstorbenen und um die zurückgebliebene Ehefrau. „Kann sich jemand um Sie kümmern?“, fragt …

Artikel lesen
Im Bürgerheim Freunde geworden

Die drei vom Schachbrett

Peter Bartel (65) ist mit seinem Rollstuhl und dem Schachbrett auf dem Schoß im Schwenninger Bürgerheim unterwegs zum Fahrstuhl, drückt den Knopf für den Wohnbereich fünf und freut sich auf die nächsten zwei Stunden und …

Artikel lesen
Rechtliche Betreuung oder Vorsorgevollmacht

So fallen Sie im Notfall nicht aus allen Wolken

Schnell kanns gehen, dass die eigenen Angelegenheiten aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht mehr selbstständig geregelt werden können. Auch Ehepartner sind nicht automatisch vertretungsberechtigt. Wer regelt dann das Leben Betroffener und übernimmt Verantwortung? Oder …

Artikel lesen
Wenn der Verschleiß in die Gelenke schleicht

Arthrosepatienten rosten im wahrsten Sinne des Wortes ein

Nach Aussage der Deutschen Arthrose-Hilfe e.V. leiden in Deutschland zirka fünf Millionen Menschen an Arthrose. Die Ursachen sind vielfältig und ausnahmslos können alle Gelenke betroffen sein. Warum das so ist, wo die Ursachen liegen und …

Artikel lesen
Krebspatienten werden ganzheitlich betreut

Die Therapie sollte zum Freund werden

Krebs ist nach Herzkreislauferkrankungen die zweithäufigste Todesursache. Prof. Paul Graf La Rosée erläutert im Gespräch neue Möglichkeiten für Diagnose, Behandlung und Therapie von Krebspatienten im 2018 gegründeten und zertifizierten Onkologischen Zentrum durch ein interdisziplinäres Team. ? …

Artikel lesen
Rote Früchte helfen einer Demenz vorzubeugen

Und Tanzen ist richtig gut

Was bedeutet eine Demenz zu haben? Kann man der Erkrankung vorbeugen? Ist sie heilbar? Fragen rund um das Thema beantwortet Dr. Ralf Kozian, Chefarzt im Zentrum für Altersmedizin am Vinzenz von Paul Hospital Rottweil. ? Ab …

Artikel lesen
Diagnose Krebs – und was dann?

Beratungsangebot für Betroffene und Angehörige

Plötzlich Krebs – Patienten und Angehörige durchleben häufig einen Ausnahmezustand. Für die Landkreise Rottweil, Schwarzwald-Baar und Tuttlingen bieten Sozialberaterinnen, Psychoonkologinnen und ein Psychoonkologe kostenlose Beratungen an. Das Team kümmert sich um Sorgen und Nöte seiner …

Artikel lesen
Iris (39) und Thorsten (43) Lützelschwab

„Um das neue Bad mussten wir uns wenig kümmern“

Mit 23 Jahren kämpfte Thorsten Lützelschwab gegen den ersten Bandscheibenvorfall. Damals brachten Krankengymnastik und Muskeltraining die Beschwerden ins Lot. 2011 konnte der Bus- und Lkw-Fahrer keinen Schritt gehen, kam ins Krankenhaus, wurde operiert und schaffte …

Artikel lesen
Wera Borchert (79)

„Die Wohnungskündigung war für mich der richtige Anstoß“

„Mit meiner Tochter bin ich 1967 von Eckernförde nach St. Georgen gezogen. Die Ärzte meinten, wegen meines Asthmas sollte ich in eine höhere Lage ziehen. Trotzdem kam ich auch zu Kuren in eine Klinik auf …

Artikel lesen
Heide Jugel (80)

„Meine Liebesbriefe sind meine Kraftquelle“

„Ich hatte ein interessantes Leben, das manchmal mit mir Achterbahn fuhr. Als mein zweiter Mann starb, wurde ich krank und wusste nicht, wie mein Weg weitergehen sollte. Mein Bruder lebte in Bad Dürrheim, lockte mich …

Artikel lesen
Wolfgang Klaus Müller (74)

„Zuerst habe ich gedacht, die wollen mich abschieben“

Ein geselliger Hamburger wartet am Morgen im Hospiz Via Luce auf die anderen Bewohner. Wolfgang Klaus Müller freut sich aufs Snacken beim gemütlichen Frühstück: „Vor zehn Jahren ist meine Frau gestorben. Zu Hause in Hamburg …

Artikel lesen
Margret Burchartz (84)

„Glück gibt es nur in einem selbst“

„Ich finde es wichtig, Mut zu machen für Veränderungen im Alter. Mein Mann und ich hatten ein bewegtes und interessantes Leben, mit tollen Gesprächen und Begegnungen. Unser Glück war, immer aktiv zu sein. Auch in …

Artikel lesen
Ingeborg Tadday (99)

„Der Krieg war meine Jugend“

Die zierliche Frau sitzt an ihrem Lieblingsplatz am Fenster im Pflegeheim Am Warenbach. Und sie ist mitten in ihren Kriegserinnerungen, vollgepackt mit Erlebnissen, mit Angst und glücklichen Umständen. „Manche staunen, wenn ich sage, dass ich zum …

Artikel lesen
Erhard Averbeck (78)

„Im Ruhestand ist der Zeitdruck weg und neue Ideen kommen“

„Früher war mein Arbeitstag vollgepackt. Bis zuletzt war ich über 30 Jahre in leitender Position im heilpädagogischen Kinderheim Mariahof. Parallel dazu habe ich 25 Jahre Krankenschwestern ausgebildet und bei der AOK Gesundheitskurse gegeben. Und zu …

Artikel lesen
Erika Zimmermann (83)

„Meine Probleme bekämpfe ich mit Bewegung“

„Von der Bewegung her bin ich fit. Ich trainiere viel. Nur so bekomme ich meine gesundheitlichen Probleme einigermaßen in den Griff. Mein Training hat sich ergeben, als der Arzt mir sehr erfolgreiche Massagen verschrieben hatte. …

Artikel lesen
Roswitha Stripling (76), Eman Mualem (38)

Lebenswege zu einem Neuanfang, gepflastert mit Angst

Ein bewegendes Thema, ähnliche Situationen und doch grundverschieden: Die beiden Frauen in der AWO am Stadtpark sprechen oft über ihre Erfahrungen, wie ihr Lebensweg voller Ängste zu einem Neuanfang führte. Erinnerungen an ihre Flucht aus …

Artikel lesen
Ellen Koch (80)

„Mein Motto: Lebe dein Leben“

„Als mein Mann starb, wurde mir die Wohnung zu groß. Letztes Jahr rief die Gemeinde Dauchingen an, weil eine Wohnung im betreuten Wohnen frei wurde. Irgendwie dachte ich, der 'Löwen' ist wie ein Altersheim, und …

Artikel lesen
Rudolf Moser (64)

„Mein Lebensweg hat wieder die richtige Kurve bekommen“

„Ich habe einen guten Weg gefunden, endlich wieder selbstständig und unabhängig unterwegs sein zu können. Das sah vor drei Jahren ganz anders aus, obwohl ich auch das Glück hatte, dass meine Schwester damals an meinen …

Artikel lesen
Alex Glatz (63)

„Unglaublich, dass ich heute wieder laufen kann“

„Ich erinnere mich gut. Es passierte vor acht Jahren in der Nacht zum Vatertag. Der Tag davor war stressig, noch am Abend habe ich Zigaretten geholt, von denen ich keine einzige mehr geraucht habe. Ohne …

Artikel lesen
Lebensqualität ist nicht nur medizinische Versorgung

Menschen Ruhe für die letzten Stunden geben

Vor zwei Jahren pflegte Sabrina Reithmeier mit Mama und Schwester ihren schwerkranken Papa zu Hause. Schon als Kind gab es für sie nur ein Berufsziel: Krankenschwester. Auch eine Nachbarin, die aus eigener Erfahrung von Nachtdiensten, …

Artikel lesen
Liselotte Heiny (86) und Gerlinde Volkmann (79)

„Unser Leben hat verschlungene Lebenswege“

Zwei Frauen, die viel miteinander lachen und im Seniorenzentrum in Niedereschach Freundinnen geworden sind. Ein Umzug in den für sie fremden Ort stand nicht in ihrem Lebensplan. Vor 25 Jahren verlor Liselotte Heiny, Mutter von …

Artikel lesen
Elfriede Lorenz (106)

„Ein Breggele Schokolädle beruhigt“

Unvorstellbar: Im November vergangenen Jahres feierte eine Bewohnerin im Trossinger Bethel ihren 106. Geburtstag. Das weckt Neugier. Werden wir uns unterhalten können? Von wegen, vor mir sitzt eine zierliche, putzmuntere Dame mit blitzwachen Augen. Fein …

Artikel lesen
Massimo Callegari (76)

„Ich hatte immer Glück im Unglück“

Den Lebensmittelpunkt von der Großstadtmetropole Mailand ins beschauliche St. Georgen zu verlegen, mag manchem ein Kulturschock sein. Nicht für Massimo Callegari. Es sind die Menschen, denen zuliebe er diesen Weg gegangen ist. Seine Begegnungen und …

Artikel lesen
Familie Friesen mit ihren drei Buben

„Das größte Glück für uns ist, dass wir uns als Familie haben“

Drei Wochen vor der Geburt erfuhren die Eltern, dass Fjell mit einem schweren Herzfehler auf die Welt kommen würde. Für Mama Julia die schlimmste Zeit ihres Lebens: “Als ich die Diagnose hörte, hatte ich plötzlich …

Artikel lesen
Gerda (78) und Siegfried (81) Bosch

„Wir wollten vom Berg runter in die Stadt“

„Wir wohnten in unserem schönen Haus auf dem Berg in Donaueschingen. Aber wir hatten seit Jahren einen Traum: Wir wollten runter in die Stadt ziehen. Trotzdem haben wir versucht, unser Haus, so gut es ging, …

Artikel lesen
Hannelore Lorenz (81)

„Der alte Freundeskreis ist ganz wichtig“

„Mein Lebensweg führte immer durch Dauchingen. Seit fünf Jahren wohne ich im betreuten Wohnen im 'Löwen' und genau gegenüber steht mein Elternhaus. Dort wurden auch unsere beiden Töchter geboren. Mit meinem Mann habe ich im …

Artikel lesen
Jürgen Mössner (48)

„Mit kleinen Zielen hole ich ein großes Stück Alltag zurück“

„Plötzlich war es wie Hell und Dunkel. Privat und beruflich stand ich mitten in einem wunderbaren Leben. Und dann begann vor vier Jahren eine Lebensetappe, in der ich meine Selbstständigkeit im Alltag neu lernen musste. …

Artikel lesen
Führerschein gegen Fahrkarte

Mit den Öffentlichen von A nach B

Das Auto bietet vor allem im ländlichen Raum Mobilität. Was aber, wenn man im Alter nicht mehr selbst fahren möchte oder körperliche Einschränkungen zum eigenen Unsicherheitsfaktor werden? Noch bedrückender kann die mit am Lenkrad sitzende …

Artikel lesen
Antje Graf (51) und Eckhard Stemmler (62)

Grotesk – ein Bus schafft mehr als sieben ICE-Züge

Eine Enttäuschung wurde für das Ehepaar Antje Graf und Eckhard Stemmler zur angenehmen Überraschung. Beide sitzen im Rollstuhl, ein Alltag der nicht einfach ist. Der Reihe nach: Ecki, wie er sich nennt, stellt sich als …

Artikel lesen
function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; }