Magazin | Wir waren unterwegs
Aus unserem Erlebnisalbum

Von Überlingen nach Uhldingen-Mühlhofen – immer der Sonne entgegen

Headerbild
Auffällig, provokant und humorvoll – der Brunnen von Peter Lenk am Hafen von Überlingen.

Egal zu welcher Jahreszeit – die Spazier- und Wanderwege am Bodensee haben immer einen besonderen Reiz. Vorweg: Unser Wanderweg ist auch für Menschen mit Gehbehinderungen, mit Rollator oder im Rollstuhl gut geeignet. Wir starten in Überlingen direkt am Parkhaus Post und folgen der Ausschilderung nach Uhldingen-Mühlhofen . Der Vormittagssonne entgegen verwöhnt uns die zirka 8,5 Kilometer lange abwechslungsreiche Strecke meist mit herrlichem Seeblick. Vorbei geht es am Ortsausgang Überlingen am DLRG & Behindertenbad in Richtung Nußdorf. Direkt am Weg stehen in Überlingen, am Ortseingang Nußdorf und auch bei den Pfahlbauten in Uhldingen Behindertentoiletten. Unser erstes Zwischenziel nach zirka 5,5 Kilometern ist die Wallfahrtskirche Birnau, zu der ein unbefestigter Weg und ein Stück weiter eine kleine befahrbare Straße bergauf zur Anhöhe führt. Nicht nur die Kirche mit ihrer prachtvollen barocken Ausstattung lädt zum Verweilen ein, auch für den herrlichen Ausblick über den Bodensee und – bei klarem Wetter – bis zur Alpenkette sollte man einen Augenblick einplanen. Unser Sonnenweg führt weiter nach Seefeld mit der kleinen Kirche Pfarrkirche St. Martin und weiter vorbei an einem kleinen Paradies für Wasservögel und Pflanzen – am Naturschutzgebiet Seefelder Aachmündung bis zu den Pfahlbauten in Unteruhldingen. In der Zeit von November bis März gelten Sonderöffnungszeiten. Der Zugang zu den Pfahlbauten und zum Ausstellungsbereich des Gebäudes ist barrierefrei, das heißt über Rampen beziehungsweise Fahrstuhl erreichbar. Sehbehinderte, blinde oder/und gehörlose Besucher können rechtzeitig einen Besichtigungstermin vereinbaren. Die Betreuung wird vom Museum gewährleistet. Nach einer Rast im Hafen zieht es uns noch ins nahe Traktormuseum. Für die hochinteressante Zeitreise durch 100 Jahre Leben in Stadt und Land sollte man mindestens eine Stunde einplanen. Nicht nur Autos und Traktoren begeistern uns. In Wohnräumen, Krämerläden und Puppenstuben von anno dunnemals locken viele Entdeckungen aus der Kindheit und Jugend. Am Nachmittag führt derselbe Wanderweg zurück nach Überlingen. Und wer sich mehr Zeit oder eine Übernachtung gönnen kann, wird hier mit einem erlebnisreichen Rundgang belohnt. Auffällig steht der Brunnen von Peter Lenk – berühmt berüchtigt für seine provokanten Kunstwerke – direkt am Hafen, mit Martin Walser hoch zu Pferd und einem Bankdirektor mit zwei Fischen unterm Arm. Daneben der zweite Banker gleich in der Figur eines Fisches. Des Rätsels Lösung weiß die Stadtführerin. Der eine gilt als Entenklemmer und dem anderen stand ohnehin das Wasser bis zum Hals. Den Betroffenen solls nicht immer gefallen haben. Unweit entfernt ragt hinter dem Rathaus (hier ist eine Besichtigung des prunkvollen historischen Rathaussaals von 1494 mit einer Stadtführung möglich) der 66 Meter hohe Turm des Münsters St. Nikolaus eindrucksvoll über der Altstadt. Ein Besuch und besonders der 400 Jahre alte von Jörg Zürn geschnitzte Hochaltar lohnt den Besuch. Weiter hinauf führt der Weg zur Franziskanerkirche mit dem wundervollen Hochaltar von Anton Feuchtmayer und zur spätgotischen St.Jodok-Kirche. Für die Besichtigung dieser reizvollen Kirche mit den über 500 Jahre alten Fresken bekommen wir den Schlüssel im Pfarramt. Fast ein Muss für Interessierte der Sakralkunst ist die in der zirka zwei Kilometer entfernten Gemeinde Goldbach fast unscheinbar an der Uferstraße neben den Bahngleisen stehende St. Sylvester-Kapelle. Mit Leib und Seele erzählt Wolfgang Woerner die Geschichte des Kirchleins und führt die Gäste durch die sonst verschlossene Kapelle, die im 9. Jahrhundert erbaut wurde. Die Kontaktdaten bekommt man in der Touristinfo direkt gegenüber vom Überlinger Hafen.

Weitere Informationen:
Touristinfo Überlingen: Tel.: 07551/9471522 oder
www.ueberlingen-bodensee.de; www.birnau.de; www.pfahlbauten.de; www.auto-und-traktor-museum.de.

Sidebarbild
Die Wallfahrtskirche Birnau liegt am Wanderweg von Überlingen nach Uhldingen-Mühlhofen.
Sidebarbild
Zirka zwei Kilometer von der Überlinger Innenstadt entfernt: Die St. Sylvester-Kapelle in Goldbach.
Sidebarbild
Sakralkunst aus dem 9. Jahrhundert in der St. Sylvester-Kapelle in Goldbach.
Sidebarbild
Im Naturschutzgebiet Seefelder Aachmündung finden Wasservögel ihr Paradies.
Sidebarbild
Auch der Zugang zu den Pfahlbauten in Uhldingen ist barrierefrei.
function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; }